G E S C H I C H T E N   A U S   G L Ö D N I T Z ::

das irrlicht :: das verlorene lamm :: der wilde mann :: türken im gurktal :: hemma-ofen ::
wetterhexen :: die teadin :: die goldmühle :: der unhold ::
am schönsonntag ::



impressum  
  
 
 
 
 

 

Türken im Gurktal

Auf der Schattseite von Glödnitz kommt man hinter der Ortschaft Eden zu einer sumpfigen Waldwiese, dem "Türkenmoos". Auf ihren Raubzügen waren die Türken auch in dieses Tal gekommen. Sie verirrten sich jedoch und fanden den Weg nicht mehr heraus. Ein großer Schwarm ihrer Reiter geriet auf diesen moosigen Grund und versank dort mitsamt den Pferden. Sie hatten eine Truhe voll Gold mit, die auch versunken ist. Sie wird aber alle hundert Jahre um die bestimmte Stunde sichtbar. Wenn sie sich hebt, sitzt ein scharzer Hund darauf und bewacht sie. Wer eine Betschnur auf die Truhe legt, kann das Gold gewinnen. Dann entfernt sich der Hund. Die Betschnur aber muss der Glückliche so lange auf der Truhe liegen lassen, bis er diese ausgeleert hat. Tut er die Betschnur früher weg, so erscheint gleich der Hund, setzt sich auf die Truhe, und diese versinkt. So viele Türken sollen im Türkenmoos stecken als heute dort Bäume wachsen.


 

 
   © 2006 by Markus Ertl •  markus.ertl@ktn.gde.at